Bildungsprojekt Geyer

Bildungskonzept Geyer im Erzgebirge

Schaffung der Techniker Hochschule „Adam Ries“ in Geyer

Die 1. Gemeinde- und Privatschule Sachsens ist am 15. Oktober 1891 in der Bürgerschule zu Geyer eröffnet worden. Sie war die 1. ihrer Art in Sachsen und weit über die Grenzen bekannt. Mein Opa, Gregor Löffler aus Zwickau, studierte hier 1918.
Eine einzigartige Erfolgsgeschichte die es gilt, neu zu beleben.

Das Rathaus in Geyer, verbunden mit dem ehemaligen Kulturhaus Geyer (DDR), war bis 1945 ein sehr gutes Hotel (Hotel Ratskeller Geyer, Gaststätte Ratskeller als Lehrküche mit Internat!) und würde sich heute bestens als Talente-Hochschule für Techniker eignen. Es gilt als eines der schönsten Rathäuser mit dem ehemaligen Haus des Gastes in Sachsen und steht seit über 20 Jahren nach Generalsanierung 1994 teilweise leer und wird nur sehr selten genutzt. Geyer könnte mit dieser Tradition zu einem Ort der „besonderen Bildung“ in Europa werden. 2023 wurde eine neue Oberschule und eine neue große Sportanlage gebaut, die den Namen „Eric Frenzel“ erhalten hat.

Ich denke dabei an eine völlig neue Form der Bildung in Verbindung mit der einmaligen Bergbaugeschichte, denn hier war „Adam Ries“ im Bergamt von 1533 bis 1539 tätig. Geyer hat eine große Wintersportanlage und ein großes Wellenbad ( www.stadt-geyer.de unter: Virtuell durch Geyer – Erleben Sie Geyer in tollen 360°- Panoramen).

Nach der Besprechung mit dem Investor der Evansfabrik (erbaut 1815) in Siebenhöfen am 15.09.2023 anlässlich der Tagung zur Kulturmeile Geyer-Tannenberg, ist eine Nutzung des Objektes als Studentenwohnheim oder Internat möglich. Zur Zeit erfolgt die Bausicherung. Das Projekt wird als Grundbaustein des Sächsischen Wohlstandes gesehen und soll als Schlüsselprojekt für die Berufsorientierung werden, also eine perfekte Lehrbaustelle. Das Potenzial ist hier im Erzgebirge vorhanden, siehe u.a. Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2023 der Firma Holzbau Kretschmar aus Scheibenberg zum Projekt Dachstuhl der Bergmeisterkapelle.

Die „EVANSFABRIK SIEBENHÖFEN“ ist die Frauenkirche der deutschen Industriearchitektur!

Als ehemaliger Stadtrat für Bau von Geyer war es immer mein Bestreben, Geyer und Tannenberg, wie Annaberg und Buchholz (1949) zu vereinen. Die Kirchgemeinden, die Kulturmeile u.v.a. praktizieren das schon seit Jahren, denn Siebenhöfen liegt genau an der Grenze von Geyer und Tannenberg. Der Gedanke fand aber noch keine Mehrheit.

Die Wohngrundstücke gegenüber dem Rathaus in Geyer, die Elterleiner Straße 2, 4, und 6 (leerstehend mit über 6.000 qm Bauland) bieten sich hier als Dienstwohnungen mit großem Park, Schulgarten und Kinderspielplatz zum sofortigen Ausbau an.
In der Handels-Zentrale Geyer, Altmarkt 16 ist ein großes Büro mit Seminarraum und eine Dienstwohnung (130 qm, komplett mit Küche, Büro, Studio, 1A saniert) zur sofortigen Nutzung als Bauleitungsstab frei geworden.
Der gesamte Umbau könnte schon als Ausbildungs- und Praktikumsprojekt unter Beteiligung namhafter Unternehmen realisiert werden.

Also ein in sich geschlossenes Projekt zur sofortigen Umsetzung. Es gilt, die richtigen Macher aus der Wirtschaft zu finden und mit der Planung zu beginnen.

Geyer/Erzgebirge, Pfingsten 2024
Dipl. jur. Ing. Lothar Handschack
Elektrohandwerksmeister bis 30 kV

Downloads:
Evensfabrik in Siebenhöfen
Holzbau Kretschmar gewinnt Nachhaltigkeitspreis
Konzept zur Gestaltung des Bergbautourismus in Geyer